english    russian    deutsch

Taschkent

Taschkent

Taschkent - Hauptstadt der Republik Usbekistan, mit einer multi-ethnischen Bevölkerung von etwa 2,3 Millionen Menschen, ist die größte Stadt in Zentralasien.

Die Geschichte von Taschkent beinhaltet mehr als 2000 Jahren, den Weg aus einem kleinen alten Dorf zu einer der größten Städte in Zentralasien und Entwicklung zur Hauptstadt der Republik Usbekistan. Seit Jahrhunderten erlebte die Stadt viele denkwürdige Ereignisse seines Lebens in Frieden und Krieg Strapazen, die Zeit des Aufschwungs und des Niedergangs.

Erste Information über Taschkent fand in alten Chroniken des II. Jahrhunderts BC.

Taschkent
Eine günstige geographische Lage und gute klimatische Verhältnisse waren die besten Voraussetzungen in der fernen Vergangenheit fuer die Entwicklung der Landwirtschaft und Tierhaltung. Die Entdeckung von Archäologen einer Siedlung städtischen Typs namens Shashtepa wurde eine Quelle der weiteren Entwicklung von antiker Stadtkultur. In den 2-1. Jahrhundert BC. Shashtepa erwirbt die Eigenschaften der antiken Stadt.

Um 8. Jahrhundert BC, trug Taschkent den Namen Chach, und zog bis zur Mingurik Gebirgen nähe von Salar Kanal, wurde von den arabischen Eroberern völlig zerstört, wurde aber nach einer Weile nord-westlich von den antiken Ruinen von bereits bekannten Binkent wiederbelebt. An der Stelle von Stadtmitte befindet sich jetzt Eski Juva Square - Altes Zeughaus.
Taschkent
In den späten 10. Mitte 12. Jahrhundert Chach gehört zu dem Staat von Karakhaniden, und in dieser Zeit wird in Umgang der Name Taschkent eingeführt. Im frühen 13. Jahrhundert. Taschkenter Oase wurde von dem Charezmshah Muhammad zerstört. Von der Zeit der mongolischen Invasion (1220) Taschkent hatte weniger Bedeutung im Vergleich mit anderen Städten in Transoxanien. In den 14. früheren 15. Jahrhundert Taschkent wurde ein Teil des Timur und des Timuridenstaates. Im frühen 16. Jahrhundert gehörte Taschkent zu Scheibaniden Dynastie. Die Stadt wurde durch eine neue Befestigungsmauer umgeben. Es wurden viele Denkmäler errichtet worden, einige von denen stehen noch heute.
Taschkent

Im frühen 19. Jahrhundert Taschkent hatte seine Unabhängigkeit verloren. Er wurde von Kokand Khan erobert. Die wirtschaftliche Entwicklung der Kokand Khanat in Zusammenhang mit dem Ausbau der Handelsbeziehungen mit Russland trugen zum Wachstum von Taschkent, die zu den wichtigsten Städten der Kokand Khanat war. Im Jahr 1865 wurde in Taschkent ein Mitglied des Russischen Reiches, und im 1867 wurde das administrative Zentrum der Provinz Turkestan.

Im Jahr 1977, zum Feier des Tages der Oktoberrevolution in Taschkent wurde die erste U-Bahn-Linie - die erste U-Bahn in Zentralasien, in einem seismisch aktiven Gebiet mit technischer Unterstützung von Moskau Metrostroi, eröffnet.

Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 wurde Taschkent Hauptstadt des unabhängigen Usbekistans, was in seiner modernen architektonischen Form zum Ausdruck kommt.

Taschkent
Zu verschiedenen Zeiten hieß Taschkent Chach, Shash, Binkent und erst seit dem 12. Jahrhundert n. Chr. bekam die Stadt den Namen Taschkent. Bis zum 19. Jahrhundert Taschkent war ein Teil von verschiedenen unabhängigen Staaten und Khanate, die auf dem Territorium der Republik Usbekistan existierten. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde Taschkent von zaristischen Truppen erobert, zum Russischen Reich annektiert und im Jahr 1867 wurde zum Zentrum von Generalgouvernement Turkestan.

Dank der Industriebau und dem Eindringen von Kapital aus Russland, begann die Stadt sich sehr schnell als industrieller, finanzieller, kultureller und wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Zentralasien zu entwickeln. Im Jahr 1930 wurde Taschkent Hauptstadt des UzSSR, was der Stadt einen neuen Impuls für die Entwicklung gab.
Taschkent

Während des Zweiten Weltkrieges wurden nach Taschkent viele Industriebetriebe aus dem europäischen Teil der Sowjetunion evakuiert. In dieser und in der Nachkriegszeit wuchs rasant das Territorium und Bevölkerung der Stadt. Zu 1946 waren es 130 qkm. In spät. 50-er anfang 60-ern wurden Wohnsiedlungen mit mehrstöckigen Gebäuden und neue Gewerbegebiete gebaut. Von 1946 bis 1958 wurden mehr als 1 Million Quadratmetern Wohnfläche gebaut. Vieles war für die Verbesserung der Stadt getan. Im Jahr 1947 wurden Omnibusse in Auftrag gegeben, wurden die Straßen verbessert.

Im 26 April 1966 wurden durch ein Erdbeben zahlreiche Industrieunternehmen, Kultur-, Gesundheits- und kommunale Einrichtungen und Schulen zerstört. Mit der brüderlichen Unterstützung und Beteiligung aller Republiken des Landes wurden in fast 3,5 Jahren praktisch alle Schäden des Erdbebens beseitigt. Es wurden neue Wohngebieten und Nachbarschaften, architektonische Ensembles, einzigartige öffentliche Gebäuden gebaut.
Taschkent

Heute Taschkent ist die Hauptstadt Republik Usbekistan und Kulturzentrum des Landes. In unserer Stadt gibt es 9 Theater, ein Konservatorium, viele Museen wie Kunstmuseum Usbekistans, Museum der Geschichte Usbekistans, Amir Temur Museum. Die Ruhezeit kann man in den schattigen Gärten mit atemberaubenden Springbrunnen, Konzert-und Ausstellungshallen, Stadien, Schwimmbäder, Bibliotheken und Gärten verbringen.
Taschkent

Während des Besuches in Taschkent ist es unmöglich keine Aufmerksamkeit auf die Besonderheiten der modernen Architektur zu ziehen. Jedes moderne Gebäude ist ein Teil der nationalen Kultur. Die Gebäudefassaden sind mit Elementen des nationalen Ornaments geschmückt. Architekten versuchen der nationalen Tradition zu entsprechen.
Taschkent

Ein Beispiel moderner Architektur ist der Fernsehturm. Seine Konstruktion ist kein Standard. Es ist das höchste Bauwerk in Zentralasien. Dessen Höhe ist 375 m. In einer Höhe von 100 Meter und 220 Meter ist das Turm mit Fernsehsender, Rundfunk-und Wetterstation ausgestattet. Außerdem dort gibt ein Beobachtungsaal, wo Sie einen spektakulären Ausblick auf die Stadt von der Vogelperspektive genießen, sowie sich in rotierender Bar und im Restaurant entspannen können. Taschkent begrüßt immer seine Gäste. Hier werden immer verschiedene Treffen auf internationaler Ebene, Symposien, Konferenzen und Festivals durchgeführt. Taschkent ist in Partnerschaft mit Städten wie Karachi, Seattle, Tunesien, Birmingham. Somit kann Taschkent "Stadt der Freundschaft und Brüderlichkeit" genannt werden.
Taschkent



Heute ist Taschkent ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Zentralasien. In der dynamisch entwickelnde Stadt werden viele moderne Gebäuden, interessante Museen, Parks, Plätzen, die sich harmonisch mit dem einzigartigen Monumenten der Antike koexistiert, die sorgfältig von heutiger Generation der Städtern gewahrt werden, gebaut.


Historische und architektonische Denkmäler Tashkents:

  • Medresse Kukeldash (14. Jahrhundert)
  • Mausoleum Kaffal-Shashi (15. Jahrhundert)
  • Das architektonische Ensemble des Hazrati Imam (16v.)
  • Abul Kasim Medrese (19. Jahrhundert)
  • Barak - Khan (16. Jahrhundert)
  • Juma-Moschee (19. Jahrhundert )
  • Das Museum von Amir Temur - Meisterwerk der modernen Architektur
  • Amir Temur Platz


© 2008-2010 Avesta Art Tour